Aktuelles

zurück

Förderzusage für Räucherspezialisten in Dreistetten

10.03.2021

In den letzten Jahren hat das gesellschaftliche Interesse an Kräutern in Niederösterreich stark zugenommen. Gleichzeitig ist das Interesse am Räuchern mit Harzen, Holzen und Kräutern gestiegen. Diesen Trend haben Angelika und Florian Gruber erkannt. Auf ihrem Bio-Bauernhof, dem Bregahof in Dreistetten, sammelt und verarbeitet die Familie Wildkräuter und bietet Kurse rund  um das traditionelle Kräuterwissen an. Spezialität des 4-ha großen Biobetriebes sind selbst hergestellte Räucherkegel. Ergänzend wird mit Hilfe der traditionellen Technik des Pechens im eigenen Schwarzföhrenwald Baumharz gewonnen, das den Räucherungen beigegeben wird.

In diesem über LEADER-geförderten Projekt will sich die Familie Gruber noch stärker auf das Thema Räucherkräuter fokussieren. Angelika Gruber erzählt: „Ich freue mich sehr über die Unterstützung durch die LEADER-NÖ-Süd. Das ermöglicht uns die Entwicklung von hofeigenen Räucherkegel-Sorten. Dafür brauchen wir die, durch dieses Projekt mitfinanzierten Kräuter.“ Martin Rohl ergänzt: „LEADER lohnt sich! 50% der Gesamtkosten 27.500,- EUR werden durch Mittel von EU, Bund und Land gefördert.“ Auf einem sehr sonnigen Teil des Grundstückes, dem „Steinriegel“, sollen vor allem heimische Räucherkräuter wie Wacholder, Beifuß, Wermut und Schafgarbe sowie spezielle Duftrosen gepflanzt werden. Der heiße Steinboden sorgt in Folge für einen hohen Grad an ätherischen Ölen in den Räucherkräutern.

Die angebauten Kräuter sind auch für die am Hof angebotenen Kräuter-Lehrgänge wichtig – für das Bestimmen der Kräuter durch die Lehrgangsteilnehmer*innen und die Weiter-verarbeitung innerhalb der Kurse. Der Großteil der Kräuter wird am Hof zu Räucherwaren verarbeitet. Am Bregahof werden Räucherkegel aus natürlichen Rohstoffen ohne alle synthetischen Beimischungen hergestellt. Auch Bürgermeister Roland Breimeier freut sich: „Die Mitgliedschaft der Gemeinde Markt Piesting in der LEADER-Region NÖ-Süd ermöglicht die Unterstützung einer Vielzahl an Projekten. Mich freut es, wenn Gemeindebürger*innen die Chance nützen und von dieser Fördermöglichkeit Gebrauch machen!“

Foto: C LEADER-NÖ-Süd (von links nach rechts): Roland Breimeier, Martin Rohl, Angelika und Florian Gruber